Tote aus Marienburg

Im Oktober 2008 wurde in Marienburg (Malbork) ein Massengrab entdeckt. Die genaue Zahl der Toten ist schwer zu ermitteln, aber es sind über 2000. Darunter sind 1000 Frauen, 380 Männer, 377 Kinder und über 350 Menschen, deren Geschlecht und Alter nicht bestimmt werden konnten.
Der Zustand der meisten Gebeine lässt vermuten, dass diese Menschen durch Krankheiten, Unterernährung oder Erfrierungen gestorben sind. Angesichts der Zeitumstände ihres Todes waren es wahrscheinlich überwiegendend deutsche Zivilisten, die zwischen Januar und März 1945 ums Leben kamen.

Am 14. August 2009 wurden die Toten auf der deutschen Kriegsgräberstätte in Stare Czarnowo bei Stettin bestattet. Geistliche aus Polen und Deutschland sowie weitere 300 Personen nahmen an der Trauerfeier teil.

Mehr Infos auf der Seite des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge:
Wer sind die Toten von Marienburg?
Heftige Reaktionen
Wenige Hinweise auf Waffeneinsatz
Letztes Geleit für Marienburger Tote

Andere Pressemitteilungen bei:
www.nachrichten.at
www.heimatkreis-marienburg.de
polskaweb.eu

Zurück aus dem Urlaub – Tempelburg / Brotzen

Da bin ich wieder aus dem Urlaub zurück. Die Zeit ist schnell gelaufen, wir haben viel in Pommern gesehen. Detaillierte Informationen zu einzelnen Orten folgen (wenn ich mit der Wäsche und dem Fotos-Download fertig bin 🙂 ). Vorab möchte ich Ihnen erste, allgemeine Beobachtungen vorstellen.

Wir sind wie gesagt nach Tempelburg (Czaplinek) gefahren. Ich war sehr gespannt wie das Gedenktafel in Brotzen (Broczyno) aussieht, aber ich habe es nicht gefunden! Es gibt zwar einen großen Friedhof gleich an der Hauptsraße, aber dort war die Tafel nicht zu finden. Der Friedhof besteht aus zwei Teilen: ein „neuer“ wo laufend bestattet wird und ein „alter“ wo nur Bäume und Efeu zu finden sind. Durch beide Teile führt eine Allee. Es gibt nur eine Informationstafel zu dem Friedhof.
Ich habe erfahren, dass es in Brotzen noch einen alten evangelischen Friedhof gab, den ich aber nicht finden konnte. Dort wurde vermutlich die erwähnte Gedenktafel gestellt.
Continue reading Zurück aus dem Urlaub – Tempelburg / Brotzen

Kommunale Friedhöfe

Manche Orte haben sich schon die Mühe gegeben und haben die Daten der kommunaler Friedhöfe digital erfasst. Einige geben sogar die Möglichkeit die Datenbank im Internet durchzusuchen. Es gibt leider keine gemeinsame Suchmöglichkeit für Friedhöfe aus ganz Polen, aber die für einzelne Orte ist schon etwas.

Es ist ziemlich schwierig zu erfahren welche Orte diese Suchmöglichkeit bieten, es gibt kein Verzeichniss der digitalisierten Friedhöfe (oder ich kenne es nicht). Ich werde also hier nach und nach die vorstellen, die ich gefunden habe. Heute: Gleiwitz, Głubczyce (Leobschütz) und Wodzisław (Loslau) – alle in Oberschlesien.
Continue reading Kommunale Friedhöfe